Telefon: +49 89 90 00 01-0 | E-Mail: info@moradelli.com

Moradelli - in der 7. Generation

1750 Andreas Moradelli lebt als Schuhmachermeister mit seiner Familie in Trient.  
1790 Sein Sohn Andreas wandert nach München aus und läßt sich als Schlosser im damaligen Vorort Schwabing nieder. Moradelli Haus in München

Türbeschlag im Schloss Neuschwanstein

1794 Am 06. Dezember 1794 wird Andreas Moradelli in der Münchner Schlossergenossenschaft als Meister aufgenommen.
1838 Andreas Moradellis Sohn Karl führt inzwischen erfolgreich die Firma und erwirbt im Zentrum Münchens nahe dem Hofbräuhaus ein Renaissancehaus, das bis heute als Moradellihaus in den Stadtbüchern gelistet ist.
1870

Die Söhne Carl, Joseph und Alois Moradelli arbeiten wie ihr Vater ebenfalls als Schlosser.

Carl Moradelli wird aufgrund seiner handwerklich kunstvollen Arbeiten für das Wittelsbacher Königshaus zum königlich-bayrischen Hofschlosser ernannt. Besonders die Arbeiten für Schloss Neuschwanstein sowie Linderhof finden Anerkennung.

Alois Moradelli legt mit Verbesserungern der Verkleidungen seiner Schmiedeöfen den Grundstein für die industrielle Fertigung.

1890 Ab sofort ist die Firma Moradelli auch telefonisch erreichbar. Die Produktionsstätten ziehen an den damaligen Stadtrand Münchens, in die Nähe des Goetheplatzes um. Skizze Ofenverkleidung von 1896
1896 Ein Generationswechsel steht an, und Alois Anton übernimmt das Unternehmen.  Streifenpresse
1907 Beginn der Herstellung von gelochten Blechen mit einer gebraucht erworbenen 50 Tonnen Streifenpresse.
1925 Nach dem frühen Tod Alois Antons übernimmt seine Tochter Luise den Betrieb. Die Weltwitschaftskrise im Jahr 1929 hinterläßt auch hier ihre Spuren.
1945 Mit dem Kriegsende beginnt der Wiederaufbau der stark zerstörten Firma und die Inbetriebnahme zusätzlicher Perforierpressen, Scheren und Abkantbänken.
1960 Das „Wirtschaftswunder“ sorgt für volle Auftragsbücher, insbesondere Lochbleche, Filterrohre, Heizkörperverkleidungen und Maschinengehäuse werden produziert
1972 Die olympischen Spiele in München bringen einen weiteren Aufschwung für  die lokale Wirtschaft. Moradelli erkennt den Trend und produziert Lochbleche für Architektur und Bau.
1976 Der Platzbedarf steigt, das Unternehmen zieht vor die Tore Münchens. Der Schwiegersohn Ludwig Sauer verlegt den Betrieb nach Kirchheim im Osten Münchens, wo es eine direkte Anbindung an die BAB möglich ist. Dieser Standort ist auch Heute noch die Adresse der Firma Moradelli.  
1978 Neben gelochten Blechen gewinnen geprägte Produkte immer mehr an Bedeutung.
1983 Erstmaliger Einsatz einer Stanznippelmaschine im Lochblechsektor.
1985 Eine Hochleistungsperforierpresse mit Coilvorrichtung wird angeschafft.
1990 Erneute Vergrößerung der Fabrikationshallen, und Neubau des Verwaltungsgebäudes.
1997 Inbetriebnahme der ersten vollautomatischen Stanz Anlage.
1999 Zukauf eines angrenzenden Grundstücks - um zukünftigem Platzbedarf zu decken.
2006 

Einstieg in die Lasertechnologie durch Einsatz eines vollautomatisierten Stanz-Laser-Automaten. Die Produktion läuft nun im 3 Schichtenbetrieb.

2007 Entwicklung der mit Waben gelochten und gekanteten Aussenfassaden für die AUDI Vertriebsterminals, in enger Abstimmung mit Audi und den Architekten ASW ( Allman, Sattler, Wappner).
2008 Moradelli erhält den Status Audi Vertragslieferant. Seitdem werden die Fassadenbleche nahezu automatisiert gefertigt und weltweit einbaufertig an alle Audi Terminals geliefert.
2010 Ausbau der Kanttechnik durch eine automatisierte Schwenkbiegeanlage sowie dem Einsatz einer weiteren Stanz-Laser-Anlage.
2012 Einstieg in die Technologie des Wasserstrahlschneidens. Durch Nutzung eines Wechseltisch, werden wasserstrahlgeschnittene Bleche automatisiert gefertigt.
Heute... werden komplexe Bauteile gefertigt mit dem Schwerpunkt Lochbleche, Prägebleche, Laserbauteile und wasserstrahlgeschnittenen Teilen. Einbaufertige unterschiedliche Teile können passgenau geliefert werden. Ihren Einsatz finden sie insbesondere im Bereich von Fassaden, Wandbekleidungen, Balkongeländern, Treppengeländern, Heizkörperverkleidungen, Filtern, Filterrohren, Sieben, Gehäusen, Abdeckungen, Anlagenbau und vielem anderen mehr..

Audi Fassaden

Audi Fassaden

Berlin

Berlin

Provex

Provex

Piz Boè Alpine Lounge

Piz Boè Alpine Lounge

Jönköping Schweden

Jönköping Schweden

Missoni Delhi

Missoni Delhi

Museum of islamic art  Doha

Museum of islamic art Doha

BMW Museum

BMW Museum

Seniorresidenz Mannheim

Seniorresidenz Mannheim

King Abdullah Financial District

King Abdullah Financial District

Winzergenossenschaft

Winzergenossenschaft

Balkone

Balkone